VfB Stuttgart_Stadion_1

Verein für Bewegungsspiele auch nachhaltig in Bewegung

Lese­dau­er 4 Minu­ten

Es tut sich was im deut­schen Pro­fi­fuß­ball. Die Deut­sche Fuß­ball Liga (DFL) ist der­zeit dabei, nach­hal­ti­ge Richt­li­ni­en zu for­mu­lie­ren, die noch im Dezem­ber 2021 in der Lizen­zie­rungs­ver­ord­nung ver­an­kert wer­den sol­len. Damit sei man Vor­rei­ter im inter­na­tio­na­len Fuß­ball­be­trieb. Erfreu­lich ist, dass der für die Regi­on tra­di­tio­nell wich­tigs­te und sie prä­gen­de Bun­des­li­gist VfB Stutt­gart bereits seit ein paar Jah­ren sei­ne nach­hal­ti­gen Haus­auf­ga­ben macht. In wel­cher Form ver­rät uns Tobi­as Kauf­mann, beim VfB Direk­tor Kom­mu­ni­ka­ti­on und CSR-Verantwortlicher.

Tobi­as Kauf­mann (Direk­tor Kom­mu­ni­ka­ti­on, Mar­ke und Fans) des VfB Stuttgart

Gibt es ein Nach­hal­tig­keits­kon­zept mit kon­kre­ten Zielen?

Vor mehr als zwei Jah­ren wur­de beim VfB Stutt­gart beschlos­sen, das The­ma Nach­hal­tig­keit mit einem ganz­heit­li­chen Ansatz zu ver­fol­gen. Es soll­ten fort­an sowohl die sozia­le, die öko­no­mi­sche als auch die öko­lo­gi­sche Dimen­si­on betrach­tet wer­den. Hier­für hat der VfB als einer von sechs deut­schen Pro­fi-Fuß­ball­ver­ei­nen an der CSR/­Nach­hal­tig­keits-Zer­ti­fi­zie­rung sus­tain­Club erfolg­reich teil­ge­nom­men und des­sen zugrun­de­lie­gen­den Kri­te­ri­en­ka­ta­log zuvor mit ent­wi­ckelt. Aus den Ergeb­nis­sen der Zer­ti­fi­zie­rung wer­den nun kon­kre­te Zie­le und Maß­nah­men fest­ge­legt, kurz‑, mittel‑, und langfristig.

Wie stellt sich der Ver­ein den Her­aus­for­de­run­gen, die die Zukunft hin­sicht­lich Kli­ma­wan­del bereithält?

Wie schon gesagt: Zu der ganz­heit­li­chen Betrach­tung von Nach­hal­tig­keit gehört auch Öko­lo­gie mit den The­men Ener­gie­ver­brauch und Emis­sio­nen, Mobi­li­tät, Was­ser, Abfall sowie all­ge­mei­nes Umwelt­ma­nage­ment. Bei die­sen The­men­fel­dern wird es ein kon­ti­nu­ier­li­cher Pro­zess sein, sich zu ver­bes­sern, auch, da er immer wie­der neue Her­aus­for­de­run­gen mit sich brin­gen wird.

Gibt es CO2 Berech­nun­gen rund ums Sta­di­on, Büro­räu­me, Fuhr­park? Und Kom­pen­sa­tio­nen bezie­hungs­wei­se Plä­ne zur Reduzierung?

Bei den Rei­sen unse­res Pro­fi­teams haben wir dies­be­züg­lich Trans­pa­renz geschaf­fen. Erst­mals wur­den die CO2-Emis­sio­nen der Rei­sen in der Sai­son 2020/2021 gemäß des soge­nann­ten Green­house Gas Pro­to­cols durch die DEKRA veri­fi­ziert und die CO2-Emis­sio­nen gemein­sam mit unse­rem Koope­ra­ti­ons­part­ner NABU kom­pen­siert. Der nächs­te Schritt wird die Ermitt­lung der gesam­ten CO2-Emis­sio­nen des VfB sein.
 
Wel­che Rol­le spielt kli­ma­freund­li­che Energie?

Strom­kos­ten und Strom­ver­brauch sind uns natür­lich bekannt. Eben­so gibt es ver­schie­de­ne Ideen für Maß­nah­men zur Sen­kung des Strom­ver­brauchs. In der Mer­ce­des-Benz Are­na nut­zen wir zu 100% Öko­strom. Und auch in Sachen Solar sind mit dem Umbau des Sta­di­ons für die Euro­pa­meis­ter­schaft 2024 Maß­nah­men geplant.

Gibt es Über­le­gun­gen, die Sta­di­ongas­tro­no­mie nach­hal­ti­ger zu gestalten?

Unter der Dach­mar­ke „Cann­statt kocht by Ara­mark“ läuft seit die­ser Sai­son im Sta­di­on ein neu­es Gastro­kon­zept. Hier­bei wird noch mehr auf Regio­na­li­tät, Inno­va­ti­on, Fri­sche und Nach­hal­tig­keit sowie loka­le Gas­tro­no­men gesetzt. Die Part­ner­schaft steht ganz im Zei­chen eines neu­en Den­kens und Han­delns für mehr Nach­hal­tig­keit und Umweltbewusstsein.

Und zum The­ma Mobi­li­tät an den Heimspieltagen?

Der VfB hat 2020 einen Mobi­li­ty Hacka­thon durch­ge­führt, mit dem pri­mä­ren Ziel einer ver­bes­ser­ten und gleich­zei­tig nach­hal­ti­ge­ren An- und Abrei­se bei Heim­spie­len. Es sind eini­ge Ideen ent­stan­den, die bedingt durch die Coro­na-Pan­de­mie bis­her nicht an Heim­spiel­ta­gen aus­pro­biert wer­den konn­ten. Die­sem The­ma wer­den wir uns in den kom­men­den Mona­ten und Jah­ren inten­si­ver widmen.

Zu guter Letzt unser neckar-alb.blog Fra­ge­bo­gen an den VfB CSR-Ver­ant­wort­li­chen Tobi­as Kauf­mann (Direk­tor Kom­mu­ni­ka­ti­on, Mar­ke und Fans):

Wo steht der VfB Stutt­gart am Ende der Sai­son 2021/2022?

Auf jeden Fall über dem Strich, also min­des­tens Platz 15.

Wel­ches Auto fah­ren Sie?

Natür­lich einen Mercedes.

Wel­che klei­ne Bio­sün­de gön­nen Sie sich?

Ich glau­be nicht an das Prin­zip von Sün­den, zumal man über deren Defi­ni­ti­on in Bezug auf „bio“ treff­lich strei­ten kann. Nobo­dy is perfect.

Wie sieht die Welt von mor­gen aus?

Die Welt von heu­te wird oft unter­schätzt. Wir haben bei ganz vie­len Aspek­ten einen beein­dru­cken­den Weg hin­ter uns, so dass die Welt von heu­te defi­ni­tiv bes­ser aus­sieht als vor 50 Jah­ren. Und ich bin sicher: Mor­gen sieht sie noch bes­ser aus.

Ihre Emp­feh­lung für einen wei­te­ren Blogbeitrag?

Ich fin­de es span­nend, wenn Men­schen mit Ideen und Krea­ti­vi­tät Pro­ble­me lösen. Des­halb wür­de mich per­sön­lich zum Bei­spiel inter­es­sie­ren, wie Wis­sen­schaft­ler an syn­the­ti­schen Kraft­stof­fen for­schen oder ver­su­chen, Fleisch im Labor herzustellen.

Elke Schwar­zer

Fotos: VfB Stuttgart

Der VfB (Ver­ein für Bewe­gungs­spie­le) Stuttgart

ist ein Club mit Geschich­te und zählt zu den 16 Grün­dungs­ver­ei­nen der Bun­des­li­ga.  Seit sei­nen Anfän­gen (1893) ent­wi­ckel­te er sich zu einem bedeu­ten­den sport­li­chen Aus­hän­ge­schild mit hoher Iden­ti­fi­ka­ti­ons­kraft und ist fes­ter Bestand­teil des All­tags vie­ler Men­schen in der Regi­on. Mit mehr als 68.000 Mit­glie­dern ist der VfB heu­te der mit Abstand größ­te Sport­ver­ein in Baden-Würt­tem­berg. Bun­des­weit ran­giert der Ver­ein eben­falls unter den Top 10.

Gro­ße sport­li­che Erfol­ge wie die bis­lang fünf errun­ge­nen Deut­schen Meis­ter­schaf­ten haben maß­geb­lich dazu bei­getra­gen, dass der Ver­ein heu­te in der Ewi­gen Tabel­le der Bun­des­li­ga einen der vor­de­ren Plät­ze ein­nimmt und auch auf inter­na­tio­na­ler Ebe­ne gro­ßes Renom­mee vor­wei­sen kann. Spiel­stät­te des VfB Stutt­gart ist die Mer­ce­des-Benz-Are­na, wel­che von 2009 bis 2011 stück­wei­se vom Sta­di­on zur rei­nen Fuß­ball-Are­na umfunk­tio­niert wur­de und Platz für 60.449 Zuschau­er bietet.

Zahl­rei­che Fuß­ball­grö­ßen haben ihre Wur­zeln beim VfB Stutt­gart, dar­un­ter Ex-Bun­des­trai­ner Joa­chim Löw, Jür­gen Klins­mann, Mario Gomez oder Sami Khe­di­ra. Legen­där sind Spie­ler wie Robert Schli­enz, die Förs­ter-Brü­der oder die als Magi­sches Drei­eck bekannt gewor­de­nen Kras­si­mir Bala­kov, Fre­di Bobic und Gio­va­ne Elber. Genau die­se Tra­di­tio­nen und Erin­ne­run­gen machen den VfB Stutt­gart zu einer leben­di­gen und begreif­ba­ren kul­tu­rel­len Insti­tu­ti­on für die Men­schen im Land.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments